Ich sehe davon nix

Miteinander? Gegeneinander? Was denn nun? Klar: Mit jedem Mitspieler gegen die anderen. Das ist La Boca – und das ganz ohne Diplomatie, aber doch mit absprachen.

Immer 2 Spieler versuchen gemeinsam eine Aufgabe zu lösen, dabei kennt aber jeder nur die Hälfte der Aufgabenstellung. Ziel ist es, gemeinsam ein Stadtviertel von La Boca zu bauen, dabei schaut der eine Spieler quasi von vorne auf dieses Viertel und der andere Spieler von der Rückseite aufs selbe Viertel, doch das, was jeder zu sehen bekommt, ist höchst unterschiedlich.

Die beiden aktiven Spieler dürfen zwar miteinander reden, aber natürlich nicht alles verraten. Erlaubt sind aber Aussagen wie: Ich sehe kein Schwarz. Damit kann der andere Spieler Schwarz so bauen, dass es von dem Spieler, der kein Schwarz sieht, mit anderen Häusern zugebaut werden kann.

Je schneller ein Team die Lösung findet, desto mehr Punkte bekommt es. Dann ist das nächste Team dran. Dabei bildet jeder mit jedem mal ein Team. Wer am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt – irgendwie klar, aber damit gehts am Ende ja doch gegeneinander und nicht miteinander – wie soll man sich denn da für eine Taktik entscheiden?

Fazit: Ein schnelles Spiel für zwischendurch. Eher für Spieler, die im Raum denken können. Da es nach Zeit geht, haben Grübler das nachsehen.

Titel: La Boca
Anzahl Spieler: 3-6
Dauer: 40 min.
Alter: ab 8

Ab in den Matsch

Du alte Drecksau! Wer wollte den einen oder anderen Mitspieler nicht schon immer mal beschimpfen? Beim Spiel Drecksau aus dem Kosmos-Verlag ist das möglich.

Jeder Spieler hat einige Schweine vor sich liegen, doch diese sind viel zu sauber für richtige Dreckschweine und eigentlich wollen sie auch lieber im Matsch wühlen, als zu glänzen.

Reihum spielt jeder Spieler eine von drei Karten aus und zieht eine Karte nach. Dabei kann er eines seiner Schweine zur Drecksau machen oder aber ein Schwein eines Mitspielers auf Hochglanz bringen. Ein Regenschauer macht alle Schweine die draußen sind, sauber, auch die eigenen. Gegen Regen hilft ein Stall, aber nicht gegen den Putzwahn eines Mitspielers. Ist ein Schwein erstmal im Stall und dreckig, kann der Spieler den Stall auch vernagel, dann ist das Schwein auch vor der Putzwut sicher.

Doch ein Unwetter lässt den Blitz in einen Stall einschlagen, so dass dieser bis auf die Grundmauern abbrennt, inklusive vernagelter Tür. Das Schwein jedoch wird – natürlich – gerettet. Gegen Blitze hilft ein Blitzableiter.

Ein dreckiges Schwein in einem vernagelten Stall mit Blitzableiter ist sicher, aber hat sich der Aufwand gelohnt? Gewonnen hat der Spieler, der alle Schweine im Match hat.

Fazit: Ein lustiges Spiel für zwischendurch oder auch als Absacker nach einem langen Stategiespiel.

Steckbrief:
Titel: Drecksau
Anzahl Spieler: 2-5
Dauer: 10 min.
Alter: ab 7

Achtung, die Schweizer kommen!

Endlich mal wieder ein gelungenes Spiel von Kosmos! Bei Helvetia schlüpfen die Spieler in die Rolle eines Dorfvorsteher, der auch gleichzeitig Familienoberhaupt ist.

Die eigenen Familienmitglieder, es gibt Männer und Frauen, müssen verheiratet werden, doch will man ein Familienmitglied verheiraten, so verlässt dieses das Dorf und heiratet ein Mitglied einer anderen Familie eines Mitspieler, zwar stehen einem dadurch neue Möglichkeiten offen, aber mit unter fehlt die Person dann im eigenen Dorf. Ehepaare können Kinder bekommen, aber nur die Ehepaare im eigenen Dorf bekommen Kinder, die dem Spieler zur Verfügung stehen. Anschließend muss ein Kind erstmal in die Schule, bevor es schließlich zum Arbeiten/Heiraten zur Verfügung steht.

Viele Aktionen erschöpfen die eigenen Familienmitglieder – diese müssen erst wieder geweckt werden, doch hierbei wachen leider auch die Familienmitglieder der Mitspieler wieder auf und stehen diesen für Aktionen zur Verfügung.

Ziel ist es, Rohstoffe zu sammeln, zu verarbeiten und Gebäude zu bauen, die wiederum durch eigene Familienmitglieder betreten werden können, damit neue Möglichkeiten zur Verfügung stehen.

Fazit: Ein durchaus gelungenes Spiel, welches allerdings auch lange dauert, weil es viele Mitspieler zu sehr denklastigen Aktionen verleitet. Der Unterschied zwischen den männlichen und weiblichen Spielfiguren könnte deutlicher sein.